Die Mittelalterstadt Saint-Valery-sur-Somme

Gegenüber der Somme-Bucht gelegen ist Saint-Valery eine touristische Hochburg der Picardie nur ca. 30 km vom Campingplatz Les Roses entfernt. Bevor der Ort zu dieser kleinen charmanten Stadt am Meer wurde, die jedes Jahr tausende Besucher in ihren Bann zieht, hatte Saint-Valery-sur-Somme schon eine lange und bewegte Geschichte durchlebt. Wilhelm der Eroberer bereitete dort die Entsendung von Schiffen für die Eroberung Englands vor. Johanna von Orleans wurde hier einige Tage gefangen gehalten, bevor sie in Rouen ins Gefängnis kam und dort auch verurteilt wurde. Victor Hugo schrieb hier Oceano Nox. Heute haben Sie das Glück, diese charmante Mittelalterstadt während Ihres Campingurlaubs in der Somme-Bucht ausgiebig zu erkunden!

Ein historischer Ort im Herzen der maritimen Picardie

Saint-Valery ist ein malerisches Mittelalterdorf, besitzt aber auch einen Fischer- und Jachthafen und dazu ein reiches historisches und architektonisches Erbe. Das Wirrwarr an kleinen Kopfsteinpflastergassen lädt zu Spaziergängen ein, die wahren Zeitreisen gleichkommen. Das Tor Wilhelm (11. Jahrhundert) im Westen und das Tor Nevers (16. Jahrhundert) im Osten stehen beide als historische Monumente unter Denkmalschutz. Etwas weiter steht der Turm Harold, wo der Abgesandte des Königs von England in 1053 gefangen gehalten wurde. Ein weiterer Schatz der Geschichte ist die Kirche Saint-Martin mit ihren Mauern aus Kieselstein im Schachbrettmuster und ihren zwei Zwillingsschiffen, ein wunderschönes Gebäude im gotischen Stil, das bis auf das 13. Jahrhundert zurückgeht.

Die Camper sollten unterwegs unbedingt an den Gärten der Bucht Halt machen, wo sich das Herbarium befindet. In der intimen Atmosphäre dieses geschlossenen Mittelaltergartens auf den Anhöhen der Altstadt entdecken Sie eine Vielzahl an Zierpflanzen, aromatischen Gewächsen und Heilkräutern aus dem Mittelalter. Wenn Sie Ihre Besichtigung in Richtung des Abteiviertels fortsetzen, übrigens eine der ältesten Abteien in der Picardie, kommen Sie am Fuße der Kapelle der Seeleute an, die von den Anhöhen des Cap Hornu aus eine wunderschöne Aussicht auf die Somme-Bucht bietet.

In der Unterstadt, wo sich früher der belebte Fischerhafen befand, können Sie heute schöne Jachten beobachten und an den Kais entlang flanieren, wo die luxuriösen Villen der Reeder aus dem 19. Jahrhundert stehen. Wer es ganz besonders malerisch mag, der sollte das Fischerviertel namens Courtgain besuchen, wo viele kleine, kunterbunte Häuser stehen, in denen früher die Seeleute lebten. Und wenn Sie noch etwas Zeit übrig haben, besichtigen Sie auch das Museum Picarvie, das sich den früheren Berufen widmet und einen Einblick in den Alltag in einem pikardischen Dorf im 19. Jahrhundert gibt. Ebenfalls eine tolle Gelegenheit, die Zeit zurückzudrehen!

Ab Saint-Valery können Sie die Leinen los machen und in Richtung Somme-Bucht steuern!

Profitieren Sie von Ihrem Campingurlaub in der Picardie, um sich eine Bootsfahrt zu gönnen! Im Hafen von Saint-Valery gehen Sie an Bord der Somme II (2000 zum historischen Monument erklärt) oder der Commandant Charcot III und entdecken die Somme-Bucht, wie Sie sie noch nie gesehen haben. Auf dem Programm: Tour durch die Bucht, Kap Hornu, Hourdel und natürlich die berühmten Seehunde von Saint-Valery-sur-Somme!

Wussten Sie schon?

Der Jachthafen von Saint-Valery ist der größte seiner Art an der pikardischen Küste. Mit seinen 250 Anlegeplätzen ist er bei den gut situierten Jachtbesitzern sehr beliebt, darunter ganz vorne weg Niederländer und Engländer, weshalb der Ort auch das „Saint Tropez“ des Nordens genannt wird.